Lebende Legende

Wir fliegen mit Matthias Maurer ins All.

Im Herbst dieses Jahres ist es soweit: ESA-Astronaut Matthias Maurer wird als erster Saarländer ins All fliegen!
Und er nimmt die Boule KG Sitterswald mit auf seine galaktische Reise!

Wie geht denn das?
Matthias Maurer muss als Astronaut topfit sein; dafür trainiert der gebürtige Oberthaler täglich. Aber Sport ist nicht nur Voraussetzung für seinen Beruf, sondern auch Maurers private Leidenschaft.

Aus diesem Grund möchte er aus dem Weltraum heraus ein Statement für Fairplay und Integration im und durch Sport setzen. Er möchte den Breitensport fördern und den Menschen zeigen, dass Teamarbeit nicht nur im Verein, sondern auch im All stattfinden muss.

An Bord der ISS wird Matthias Maurer ein Trikot tragen, das mit den Vereinswappen saarländischer Sportvereine bedruckt ist. Im Rahmen von Interviews, Liveübertragungen oder speziellen Sport-Challenges wird Maurer dieses Trikot der ganzen Welt präsentieren und auf diesem Trikot wird auch das Vereinslogo der Boule KG Sitterswald zu finden sein.

maurer mission logo cosmic kissIm Gegenzug erhalten wir das Missionsabzeichen von Herrn Maurer, das wir auf unseren Trikots tragen werden.

 

LUCA spielt Boule!

Luca AppDie LUCA-App auf dem Smart- oder I-Phone hält jetzt auch Einzug in den Boulesport. Bei Bedarf dient sie der digitalen Nachverfolgung von Kontakten durch das Gesundheitsamt im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und wird ausdrücklich vom Deutschen Pétanque Verband empfohlen.

Dieses kleine Programm auf dem Smartphone funktioniert so, dass man es nach der Ankunft auf dem Boulegelände der Boule KG Sitterswald auf seinem eigenen Smart- oder I-Phone startet, das Gerät vor einen ausgedruckten QR-Code am Waldhaus hält und somit seine Anwesenheit auf dem Bouleplatz dokumentiert. Verlässt man den Bouleplatz wieder, meldet man sich ebenfalls über die App einfach wieder ab. Das war's!

Die Erfassung der Anwesenheit per LUCA-App steht ab dem 10. April 2021 zur Verfügung.1Luca QRCode

Doch nicht nur das. Immer mehr Geschäfte, Restaurants, Hotels, Museen, Kirchen, Eventveranstalter u.v.a.m. bieten für eine Nachverfolgung der Kontakte anstatt der mühsamen und ungeschützten Papiererfassung die Nutzung der LUCA-App an. Auch das Saarland will künftig zur digitalen Nachverfolgung von Kontakten die Luca-App einsetzen. Nach Angaben der Landesregierung könnten in Kürze alle sechs Gesundheitsämter an die App angebunden werden. Hat sich eine Person mit dem Coronavirus infiziert, kann das Gesundheitsamt auf eine Liste der besuchten Orte zugreifen und die entsprechenden Kontakte informieren. Nach Angaben der Entwickler muss der Nutzer dafür aber zustimmen.

Die LUCA-App und alle damit im Zusammenhang stehenden Aktivitäten sind kostenlos im App-Store zu haben. Sie ist einfach auf jedem Smart- oder I-Phone zu installieren und im Gebrauch völlig anonym.
Hilfe bei einer gewünschten Installation und weitere Auskünfte zum Gebrauch der LUCA-App gibt es im Internet unter www.luca-app.de und bei Dieter Weber.

Mach mit, die LUCA-App dient deiner Sicherheit und der Sicherheit deiner Mitspieler!

Eine detaillierte Anleitung gibts unter Download

SAARLAND-MODELL

Liebe Boulefreunde,
mit dem morgen in Kraft tretenden Plan der Landesregierung können wir unseren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.
Das Hygienekonzept der Boule KG, die Feststellung zur Kontaktnachverfolgung sowie ein negativer Test, der nicht älter ist als 24 h ist, sind Voraussetzung.

Ministerrat beschließt Umsetzung nach Drei-Stufen-Plan.
Das in der vergangenen Woche vorgestellte Saarland-Modell startet ab dem 6. April 2021.

Der Ministerrat hat dazu am Donnerstagabend (1. April 2021) die neue Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie mit einem Drei-Stufen-Plan beschlossen, dieser enthält ein stringentes Management, das abhängig vom Infektionsgeschehen und der Situation der Krankenhausversorgung auch eine Notbremse beinhaltet.

Das Saarland-Modell im Überblick

Zusätzlich zu den bereits in Kraft getretenen Öffnungsschritten werden weitere Öffnungen – gebunden an die Vorlage eines negativen Tests sowie Maßnahmen zu Hygiene und Kontaktnachverfolgung – möglich:

Private Zusammenkünfte und Veranstaltungen im Außenbereich: maximal 10 Personen, wenn alle Gäste einen negativen Test vorlegen können, Veranstaltungen mit Kontaktnachverfolgung und nach vorheriger Anmeldung bei der zuständigen Ortspolizeibehörde.

Öffnung Außengastronomie: mit Kontaktnachverfolgung und vorheriger Terminbuchung. Im Rahmen der aktuellen Kontaktbeschränkungen ohne Test; darüberhinausgehend maximal 10 Personen pro Tisch, wenn alle Gäste einen negativen Test vorlegen können.

Sport: Kontaktsport im Außenbereich (z.B. Fußball) und kontaktfrei im Innenbereich (z.B. Tennis in der Halle oder Training im Fitnessstudio) mit negativem Test.

Theater, Konzerthäuser, Opernhäuser und Kinos: mit Kontaktnachverfolgung und negativem Test.

Zur Testung

Der zugrundeliegende Test muss die Anforderungen des RKI erfüllen (https://www.rki.de/covid-19-tests).
Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
Das Testergebnis ist durch die durchführende Stelle (Testzentren, Schulen, Apotheken, Ärzte, Betriebe und Behörden) zu bescheinigen, alternativ können Selbsttests unter Aufsicht vor Ort durchgeführt werden.
Kein Testerfordernis für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres.

Der Drei-Stufen-Plan

Sollte es zu einem Anstieg der Infektionen kommen, werden die Ursachen genauestens analysiert: wo sind Infektionsketten entstanden, lassen sich diese auf eine Einrichtung oder ein Cluster eingrenzen. Neben den aktuellen Inzidenzen werden auch der R-Wert und vor allem die Entwicklung in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen eine wichtige Rolle spielen. Je nach Entwicklung verschiedener Parameter treten weitere Maßnahmen in Kraft.

Stufe 1 (grün): stabiles Infektionsgeschehen (Inzidenz unter 100)

Für die bereits vor dem 6. April 2021 in Kraft getretenen Öffnungsschritte ergeben sich keine Änderungen.
Für die zusätzlichen Öffnungsschritte des Saarland-Modells gelten die oben genannten Regelungen (Testpflicht, Kontaktnachverfolgung etc.).

Stufe 2 (gelb): gesteigertes Infektionsgeschehen

Bei einer Inzidenz von über 100 für drei Tage wird die Testpflicht auf alle geöffneten Bereiche ausgeweitet (Einzelhandel, alle körpernahen Dienstleistungen, etc.) Ausnahmen davon wird es lediglich für Bedarfe der Grundversorgung geben, wie Lebensmittel oder Bankdienstleistungen oder medizinische Behandlungen.

Stufe 3 (rot): drohende Überlastung des Gesundheitswesens

Rücknahme aller Öffnungsschritte und konsequenter Lockdown.

Neue Sportverordnung Saarland

Vereins-Info

Impressum