Weitere Corona-Lockerungen ab Montag

Am kommenden Montag werden im Saarland weitere Lockerungen wirksam. Nach einem Beschluss des Ministerrates sind dann unter anderem wieder begrenzte Zuschauerzahlen bei Sportveranstaltungen möglich.

Da sich die Saarländer verantwortungsvoll und diszipliniert an die Einschränkungen gehalten haben, können nun weitere, behutsame Schritte zurück zur Normalität gegangen werden.
Daher ist am Mittwoch, 10. Juni, in einer außerordentlichen Sitzung des Ministerrates eine neue Verordnung beschlossen worden, die am 15. Juni in Kraft tritt und bis zum 28. Juni gilt. Demnach ist es ab kommendem Montag möglich, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 100 Personen durchzuführen.

Veranstaltungen mit mehr als zehn anwesenden Personen sind allerdings der Ortspolizeibehörde zu melden. Zudem muss die vollständige Kontaktnachverfolgung gewährleistet sein. Außerdem muss der Mindestabstand von eineinhalb Metern weiterhin eingehalten werden.

Beim Kurs-, Trainings- und Sportbetrieb wird der neuen Verordnung zufolge die Gruppengröße von zehn auf maximal 20 Personen erhöht. Zuschauer sind in begrenzter Anzahl unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder zugelassen. Auch hier gilt, dass maximal 50 Personen in einem geschlossenem Raum und maximal 100 Personen unter freiem Himmel erlaubt sind.

Schluss mit den Grenzkontrollen
Vom kommenden Dienstag an soll an den deutschen Landesgrenzen wieder weitgehend Normalbetrieb herrschen. EU-Bürger und Schweizer können gemäß dem Beschluss der Bundesregierung ab dem 16. Juni wieder ungehindert, also ohne Kontrollen und ohne Quarantäne-Vorschriften, nach Deutschland einreisen.
Auch Frankreich hat angekündigt, ab dem 15. Juni wieder Reisende ohne Einschränkungen ins Land lassen zu wollen. Eine offizielle Bestätigung dafür fehlt aktuell allerdings noch. Das Bundesinnenministerium geht derzeit davon aus, dass Frankreich seine Grenzkontrollen zum 16. Juni beenden wird.

Endlich können unsere Mitspieler und Mitspielerinnen aus Frankreich wieder uneingeschränkt am Trainingsbetrieb teilnehmen. Bienvenue en Sarre.


Drucken   E-Mail